Die Frauenquote in Deutschland

Letzte Woche  haben wir über die Frauenquote debattiert. Doch was ist die Frauenquote genau?

In den letzten Jahren wurde das Thema Frauenquote medial immer mehr präsent. Wie viel “Frau” soll in der Unternehmensführung Verantwortung übernehmen? Eine Frage die gesellschaftlich bewegt. Ein interessanter Aspekt ist, dass vor Allem öffentliche Stellen vorbildlich mit dem Thema Frauenquote umgehen. Viele Schlüsselpositionen werden bereits durch Frauen besetzt. Sogar eines der höchsten Ämter in Deutschland ist mit Angela Merkel als Bundeskanzlerin besetzt – und das in einer christlich konservativ orientierten Partei. Von einer Gleichstellung der Frau in Führungspositionen ist unsere Gesellschaft dennoch weit entfernt. Viel zu festgefahren ist das klassische Bild der Hausfrau. Dabei wird von der Bevölkerung gar nicht so sehr an den Fähigkeiten der Frau in Führungspositionen gezweifelt. Trotzdem wehren sich deutsche Unternehmen wehement gegen eine verpflichtende Frauenquote. Bis eine tatsächliche Gleichstellung der Frau in der Führungsebene stattfinden kann wird wohl noch einige Zeit vergehen müssen. Es wartet noch viel Arbeit für die Emanzipationsbewegung. Doch wurden vor Allem durch die Politik schon wichtige Zeichen gesetzt.

Bisher konnten sich nur wenige Powerfrauen auf höchster Ebene durchsetzen. Ein interessanter Aspekt ist allerdings, dass im mittleren Management die Frauenbilanz wesentlich besser aussieht. In manchen Betrieben ist mittleres bis unteres Management sogar „frauendominiert“. Bis zur Vorstandsvorsitzenden reicht es dann aber doch in den wenigsten Fällen. Doch die Tendenz geht klar in die Richtung zu mehr Verantwortung für Frauen, auch ohne erzwungen Frauenquote.